Startseite » Texte » Die Müll-Kippe

Die Müll-Kippe


QUELLE: WHO Tabakatlas 2020 und WHO Report on the Global Tobacco Epidemic, 2019

Raucher:innen in Deutschland

Die Anzahl der Raucher*innen in Deutschland ist leicht rückläufig.

Zur Jahrtausendwende rauchten 28.3 Prozent der über 15 Jährigen. 2017 waren es nur noch 22.4 Prozent.

Besonders starker Rückgang bei 12-17 Jährigen: Im Jahr 2000 rauchten 27.2 Prozent, 2019 nur noch 6 Prozent.

“Gut zwei Drittel der Rauchenden rauchen täglich. Junge Erwachsene rauchen eher gelegentlich und ältere Menschen rauchen häufig stark.”

WHO Tabakatlas

Zigaretten und sozialer Status

“Männer und Frauen mit niedrigem Sozialstatus – gemessen am Bildungsniveau, an der beruflichen Stellung und an der Einkommenssituation – rauchen häufiger und mehr als diejenigen mit hohem Sozialstatus.”

“Unter Personen ohne Schulabschluss ist der Anteil der Rauchenden mehr als doppelt so hoch wie unter Personen mit Abitur.”


“Erwerbstätige rauchen seltener als Erwerbslose.”

Ingenieure/Ingenieurinnen rauchen am seltensten (8.6%)
Abfallentsorgungsarbeiter/Abfallentsorgungsarbeiterinnen am häufigsten (51.9)
(Mikrozensus 2013)


Krebs und Tod

89 Prozent der Lungenkrebsfälle bei Männern und 83 Prozent der Lungenkrebsfälle bei Frauen lassen sich auf das Rauchen zurückführen.

Berechnungen zufolge starben im Jahr 2018 in Deutschland rund 127.000 Menschen an den gesundheitlichen Folgen des Rauchens. 

Damit waren 13,3 Prozent aller Todesfälle durch das Rauchen bedingt.

Zitate Tabakatlas WHO 2020


Kosten für das Gesundheitssystem

Insgesamt ergibt sich durch die Krankheits- und Todesfälle durch das Rauchen eine Summe von 97,24 Milliarden Euro. Pro Jahr!

Die zahlreichen durch das Rauchen verursachten Krankheits- und Todesfälle kosten das Gesundheitswesen und die Volkswirtschaft jährlich 97,24 Milliarden Euro.

Direkte Kosten (30,32 Milliarden Euro) entstehen im Gesundheitswesen durch Behandlung, Pflege, gesundheitliche und berufliche Rehabilitation von Rauchenden, Erkrankungen durch Passivrauchen, und für durch Rauchen verursachte Unfälle mit Personenschaden. 

Indirekte Kosten (66,92 Milliarden Euro) belasten die Volkswirtschaft durch sogenannte “Ressourcenverluste” infolge von Tod und Arbeitsunfähigkeit, während der Pflege, Rehabilitation und Arbeitslosigkeit.

Quelle Tabakatlas 2020 WHO | Berechnung Tobias Effertz


Eine Packung Zigaretten müsste 22,80 Euro kosten, um über den Zigarettenpreis die direkten und indirekten Folgekosten des Rauchens zu kompensieren. |*

Bei der Berechnung ist bereits berücksichtigt, dass viele Menschen durch die steigenden Preise aufhören würden. Ab einem gewissen Preisniveau muss der kostenkompensierende Zigarettenpreis überproportional ansteigen, um den dann deutlich stärker sinkenden Anteil von Rauchenden auszugleichen.

Gefährlicher Müll

⅔ der Zigaretten werden achtlos weggeschmissen. Das sind ungefähr 10 Milliarden Stummel pro Tag.

Pro Jahr verschmutzen laut WWF zwischen 340 und 680.000 Tonnen Kippen den Planeten.

Das Problem: Mehr als 5.000 Gifte sind (nach dem Rauchen) in den Filtern enthalten und bedrohen Pflanzen- und Tierleben. (Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd)

Zersetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.