Startseite » Texte » Gesellschaftlicher Wandel durch Sozialunternehmen?

Gesellschaftlicher Wandel durch Sozialunternehmen?

Vor einiger Zeit haben wir euch gefragt, was euch zum Thema Sozialökologisches Unternehmer:innentum interessiert. Eure Fragen waren so vielseitig, dass allein durch die Antworten darauf Content für fünf Beiträge entstanden ist. Danke dafür, diese Themenwoche war Teamwork! Im heutigen Beitrag geht es darum, was sozialökologisches Unternehmer:innentum überhaupt ist, was diese Unternehmen “besser” machen und welche Ziele sie verfolgen.

“Was ist sozialökologisches Unternehmer:innentum” // “Was machen die Unternehmen anders als andere?” // “Welche Ziele verfolgen sie?”

Sozialökologisches Unternehmer:innentum oder Social Entrepreneurship unterscheidet sich insofern von “klassischem” Unternehmer:innentum, als dass der Erfolg nicht am Profit oder der Wirtschaftlichkeit, sondern am gesellschaftlichen Impact gemessen wird. Das höchste Ziel der Unternehmung ist es also, ein gesellschaftliches Problem zu lösen.

Zur Erreichung dieser Ziele – und so unterscheidet sich Social Entrepreneurship beispielsweise vom Ehrenamt – werden unternehmerische Mittel verwendet. Die Wirtschaftlichkeit ist also Mittel zum Zweck, um positive Veränderungen in der Gesellschaft anzustoßen, und nicht umgekehrt.

Social Enterprises dürfen also durchaus Profit erwirtschaften – dieser wird allerdings nur sehr begrenzt oder gar nicht an die Social Entrepreneur:innen ausgeschüttet, sondern an gemeinnützige Zwecke gespendet. Achtung: das bedeutet nicht, dass sich Social Entrepreneur:innen kein Gehalt auszahlen dürfen.

Durch steuernde und kontrollierende Mechanismen wird sichergestellt, dass Regelungen (beispielsweise zur Verteilung potenzieller Gewinne) eingehalten und die positive gesellschaftliche Wirkung dauerhaft gewahrt werden.

Daraus ergibt sich folgende Abgrenzung:

Quelle: SEND-Netzwerk

“Was sind die 17 nachhaltigen Ziele der UN” // “Wird das Thema Umweltschutz gleich angesehen wie rein soziale Ziele”? 

Um eine “positive gesellschaftliche Wirkung” klarer zu definieren, hat das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN zugrunde gelegt. 

Im Wesentlichen sollen diese 17 Ziele:

  • Armut und Hunger beenden und Ungleichheiten bekämpfen
  • Selbstbestimmung der Menschen stärken, Geschlechtergerechtigkeit und ein gutes und gesundes Leben für alle sichern
  • Wohlstand für alle fördern und Lebensweisen weltweit nachhaltig gestalten
  • Ökologische Grenzen der Erde respektieren: Klimawandel bekämpfen, natürliche Lebensgrundlagen bewahren und nachhaltig nutzen
  • Menschenrechte schützen – Frieden, gute Regierungsführung und Zugang zur Justiz gewährleisten
  • Eine globale Partnerschaft aufbauen

Quelle: Ziele für nachhaltige Entwicklung

Hierbei werden weder soziale über ökologische Ziele gestellt noch andersrum – ein Social Entrepreneur könnte sich theoretisch nur auf ein einziges dieser 17 Ziele konzentrieren. In der Regel gibt es dabei aber mehrere Überschneidungen. 

“Wie finde ich solche Unternehmen, beispielsweise für Praktika?”

Wer sich bei einer Social Enterprise bewerben möchte – ob als Praktikant:in, Bewerber:in oder Ehrenamtliche:r, kann zum Beispiel beim Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland oder bei Ashoka fündig werden. Die beiden Organisationen fungieren wie Dachorganisationen im Social-Entrepreneurship-Sektor. Hier kannst du beispielsweise beim SEND-Netzwerk deren Mitglieder nach Branche, Wirkungsbereich und Bundesland filtern. 

Der Vorteil dieser Netzwerke ist, dass deren Mitglieder bereits einen Prüfungsprozess durchlaufen haben und somit bestimmten Social Entrepreneurship-Kriterien entsprechen. 

Ihr seid dran… 

Was haltet ihr von Social Entrepreneurship? Klingt es für euch logisch? Idealistisch? Utopisch? Welche Assoziationen habt ihr damit und was glaubt ihr, woher diese stammen? 

Übrigens: Dieser Beitrag war eine Einführung in das Thema. Eure kritischeren und in die Tiefe gehenden Fragen gehen wir in den nächsten Beiträge auf den Grund.

QUELLEN:
Endbericht für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi): Herausforderungen bei der Gründung und Skalierung von Sozialunternehmen. Welche Rahmenbedingungen benötigen Social Entrepreneurs?
SEND: Social Entrepreneurship: Kriterien für das SEND Netzwerk
Ashoka Webseite

Du willst tiefer in das Thema einsteigen? Hier geht es zum nächsten Beitrag der Reihe:

Social Entrepreneurship: Von echter Wirkung und Social-Washing

Ein Gedanke zu „Gesellschaftlicher Wandel durch Sozialunternehmen?“

  1. Pingback: Social Entrepreneurship: Von echter Wirkung und "Social-Washing" - nachhaltig.kritisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.