Startseite » Texte » Sterben für vegetarischen Wurstaufschnitt mehr Tiere, als für das “Original”?

Sterben für vegetarischen Wurstaufschnitt mehr Tiere, als für das “Original”?

Schweine schützen und Hühner ausbeuten? Die Krux mancher Fleischersatzprodukte.

Dass Fleischersatzprodukte nicht unbedingt den besten Ruf haben, ist bekannt. In der letzten Woche bin ich über einen spannenden Bericht des Stern-Magazins gestoßen, der in einem Rechenbeispiel aufzeigt, wieviel mehr Tiere durch vegetarische Wurst sterben würden, als durch das “Original“. Der Artikel hat nur eine Schwachstelle.

In dem Stern-Artikel wird ein Rechenbeispiel durchgeführt. Die Autor*innen errechnen, dass aus einem Mastschwein ungefähr 102,66 Kilogramm verzehrfertige Mortadella hergestellt werden kann. In dem Gedankenspiel wird zum Vergleich der Eierverbrauch berechnet um die gleiche Menge der vegetarischen Mortadella herzustellen. Bei einem Anteil von 70% Eiklar in der Veggie-Wurst brauche man dafür 2.174 Eier. Das Problem: die Legehennen legen nur 300 Eier pro Jahr und werden nach 15 Monaten bereits geschlachtet. Für die Menge an Eiklar bräuchte man daher 6 Legehennen. Da die männlichen Küken in vielen Betrieben direkt getötet werden, erhöht sich die Zahl auf 12 tote Tiere, die für die Herstellung von 102,66 Kilogramm vegetarischer Mortadella genutzt werden.

Die Autor*innen stellen klar, sie wollen mit dem Artikel nicht bewirken, dass man mehr Fleisch essen sollte oder auf vegetarische Gerichte verzichten sollte.

Fakt ist allerdings, dass aus dem Blickpunkt des Tierleids die Veggiewurst keine Alternative ist, obwohl vielleicht der Griff ins Regal genau mit dieser Intention, also weniger Tierleid, getätigt wurde. Der Vergleich hat meiner Meinung nach aber eine Schwachstelle. Es wird exemplarisch eine Variante gewählt, die sehr viel Eiklar enthält. Die Überschrift “Für vegetarischen Wurstaufschnitt sterben mehr Tiere als für das Original” ist daher etwas verwirrend.

Sie verallgemeinert alle vegetarischen Wurstaufschnitte. Dass es aber auch sehr viele Varianten gibt, die mit deutlich weniger oder sogar komplett ohne Eier auskommen, fällt dabei etwas unter den Tisch. In diesem einen Beispiel mag die Rechnung aufgehen – die Aussage der Überschrift lässt sich aber auf viele weitere Varianten von Veggie-Wurst nicht anwenden.


Trotzdem ist der Vergleich wichtig. Sollte man Fleischersatzprodukte kaufen, um Tierleid zu umgehen, so lohnt sich immer auch der Blick auf den Anteil von Eiern, viele Ersatzprodukte kommen bereits ohne tierische Produkte aus.



QUELLE:
Stern: Für vegetarischen Wurstaufschnitt sterben mehr Tiere als für das “Original”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.